Archiv der Kategorie: Naturpark

Mittelfeld

Platz 48 von rund hundert Naturparks im VDN nimmt der vor unserer Haustür gelegene Naturpark Rhein-Taunus der Größe nach ein. Mit einer Gesamtfläche von 810 qkm ist er kleiner als der Hochtaunus (jetzt Naturpark Taunus), aber größer als der rheinland-pfälzische Nachbar Naturpark Nassau.

Die höchste Erhebung im Rheingau-Taunus-Kreis ist die Kalte Herberge (619), dicht gefolgt von der Hohen Wurzel (618). Der vermeintlich höchste Berg Wiesbadens liegt tatsächlich ein paar Meter außerhalb. Der Stadtwald Wiesbaden schafft es auf der Rassel immerhin auf 535 m. Zum Vergleich die wesentlich bekanntere Platte kommt auf 498 m.

Der kommunale Zweckverband unterhält über 100 Wanderwege mit einer Gesamtlänge von 600 km. Im Winter – wenn es schneit – werden auch Loipen gespurt. Abenteuerspielplätze, Grillhütten, Jugendzeltplätze, Lehrpfade, Liegewiesen und  Wanderparkplätze runden das Angebot ab. Ein spannendes Forschungsprojekt befasst sich mit der Bechsteinfledermaus.

Highlights in der Region sind die UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal (Rheinsteig) und Obergermanisch-Raetischer Limes (Limeserlebnispfad Untertaunus) – vielleicht bald auch Wiesbaden. Bestens zum Wandern geeignet sind das Aartal (Aarhöhenweg), Wispertal (Wispertalsteig) und der Hinterlandswald (Gebückwanderweg).

Über den Naturpark Rhein-Taunus

Was verbirgt sich eigentlich hinter dem Begriff Naturpark Rhein-Taunus?

Naturparke sind zunächst einmal großräumige, einheitlich zu entwickelnde und zu pflegende Gebiete, die überwiegend Landschaftsschutzgebiete oder Naturschutzgebiete sind, sich wegen ihrer landschaftlichen Voraussetzungen für die Erholung besonders eignen und nach den Grundsätzen und Zielen der Raumordnung und Landesplanung für die Erholung oder den Fremdenverkehr vorgesehen sind.

Naturpark Rhein-TaunusIn diesem Sinn umfasst der Naturpark Rhein-Taunus im wesentlichen die Naturlandschaften der Landeshauptstadt Wiesbaden und des Rheingau-Taunus-Kreises. Und da sich diese zwischen Rhein und Taunus befinden, wurde 1968 die Bezeichnung Rhein-Taunus gewählt.

Betreut wird der Naturpark vom gleichnamigen kommunalen Zweckverband in Idstein.