Archiv der Kategorie: Wanderwege

Neue Saison für Wegepaten

Zu Beginn der diesjährigen Saison trafen sich Wegepaten und neue Mitstreiter zum Erfahrungsaustausch am Chausseehaus. Hier begegnen gleich fünf Wanderwege des Rhein-Taunus-Klub Wegen des Naturpark Rhein-Taunus und der Naturfreunde. Infotafeln geben dem Wanderer einen ersten Überblick zu Strecken- und Rundwanderwegen. Auch einer der zahlreichen Rettungspunkte befindet sich an dieser Stelle. Schnell war man sich einig, dass bei der Übersichtlichkeit einiges verbessert werden könnte.

WegepatenGegenüber – auf der Seite des Golfplatzes – wurde anschließend die Markierung in Richtung Schläferskopf unter die Lupe genommen und auch gleich ein paar Wegzeichen erneuert oder neu angeordnet. Gerade wenn mehrere Wege gemeinsame Abschnitte haben, hilft eine durchdachte Kennzeichnung dem Wanderer. Dankenswerterweise wurde die Brücke über den Gehrner Bach erneuert und so konnten wir ihn trockenen Fußes überschreiten.

Fortan begegnen dem Wanderer immer wieder Mountainbiker, was auch an der Downhill-Strecke auf dem Schläferskopf liegen dürfte. Zu einer regelrechten Gefahrenstelle ist der pittoreske Pfad im weiteren Verlauf des „roten Punktes“ geworden. Prompt kommt uns ein Möchtegern-Pilot mit einem Affenzahn entgegen.

Hatten sich die Teilnehmer zu Beginn noch über die angesetzten 3 Stunden gewundert, so waren 2,5 davon bereits verstrichen und wir begaben uns auf den Rückweg. Hier konnten die Wegzeichen noch einmal in umgekehrter Laufrichtung betrachtet werden.

Alles in allem ein schöner Nachmittag unter Gleichgesinnten. Wenn Sie sich über die ehrenamtliche Arbeit der Wegepaten in der Region informieren möchten, nutzen Sie bitte das Kontaktformular. Vielleicht sehen wir uns ja schon bald bei einer weiteren Markierungswanderung.

Der E3

Getragen von der Idee der Völkerverständigung hat die Europäische Wandervereinigung mittlerweile 12 Europäische Fernwanderwege – oder kurz: E-Wege – konzipiert und mit Hilfe der regionalen Wandervereine umgesetzt. Sie verlaufen auf örtlichen Wegen, wE3eshalb die Zusatzmarkierung als E-Weg oft nur in größeren Abständen erfolgt.

Gewissermaßen vor unserer Haustür trifft der Wanderer auf den 6.950 km langen E3 von Santiago de Compostella in Spanien nach Nesebâr in Bulgarien. Im Gebiet des Naturpark Rhein-Taunus nutzt er die Trasse des mit einem schwarzen T gekennzeichneten Taunushöhenweg. Das zusätzliche blaue Andreaskreuz signalisierte bislang den E3. Unter Wegemarkierern wird der Weg deshalb gerne TX-Weg genannt. Zukünftig wird auch das neue Wegzeichen (siehe Foto) anzutreffen sein.