Der E3

Getragen von der Idee der Völkerverständigung hat die Europäische Wandervereinigung mittlerweile 12 Europäische Fernwanderwege – oder kurz: E-Wege – konzipiert und mit Hilfe der regionalen Wandervereine umgesetzt. Sie verlaufen auf örtlichen Wegen, wE3eshalb die Zusatzmarkierung als E-Weg oft nur in größeren Abständen erfolgt.

Gewissermaßen vor unserer Haustür trifft der Wanderer auf den 6.950 km langen E3 von Santiago de Compostella in Spanien nach Nesebâr in Bulgarien. Im Gebiet des Naturpark Rhein-Taunus nutzt er die Trasse des mit einem schwarzen T gekennzeichneten Taunushöhenweg. Das zusätzliche blaue Andreaskreuz signalisierte bislang den E3. Unter Wegemarkierern wird der Weg deshalb gerne TX-Weg genannt. Zukünftig wird auch das neue Wegzeichen (siehe Foto) anzutreffen sein.